Sie sind hier: Ehrenamt / Wasserwacht / Rettungsschwimmen / Rettungsfähigkeit

Ausbildung

Herr
Jan Wulff

Tel: 02238 50330
Mobil: 0160 5501134
jan.wulff[at]wasserwacht-sinnersdorf[dot]de

Stommelner Str. 145
50259 Pulheim

Anfrage per Mail-Formular

Nachweis der Rettungsfähigkeit - Lehrerfortbildung

Als Lehrkraft am Beckenrand zu stehen, ist nicht nur fachlich und pädagogisch immer wieder eine Herausforderung, sondern auch eine Verantwortung.

Die Wasserwacht bietet für Lehrkräfte den Nachweis der so genannten Rettungsfähigkeit gemäß des Runderlasses des Ministeriums für Schule, Jugend und Kinder des Landes NRW an. Dieser Nachweis ist die Mindestvoraussetzung für die Aufsicht beim Schulschwimmen in Schwimmbädern und gilt nicht für Freigewässer.
Alternativ kann die Rettungsfähigkeit durch den Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens Bronze nachgewiesen werden. Wir empfehlen dringend, den damit verbundenen Lehrgang zu besuchen und fundierte Kenntnisse im Bereich Rettungsschwimmen zu erwerben oder aufzufrischen.

Die Prüfungen der Rettungsfähigkeit finden nach Absprache (Kurse) bei Schwimmstunden mittwochs von 20.00 Uhr bis 22:30 Uhr im Hallenbad Rommerskirchen statt.
Bei größeren Gruppen besteht darüber hinaus die Möglichkeit, gesonderte Veranstaltungen an Ihrer Schule - zum Beispiel im Rahmen von Fortbildungstagen - durchzuführen.
Zwecks Terminabsprache oder weiterer Informationen wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpartner.

Prüfungsdisziplinen

Gemäß des Gem. RdErl. d. Ministeriums für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport – VII.4-8244-99/2002 u. d. Ministeriums für Schule, Jugend und Kinder 722.36-32/0-183/01 v. 30. 8. 2002 haben Lehrkräfte in NRW regelmäßig die so genannte "Rettungsfähigkeit" nachzuweisen.

Rettungsfähig im Sinne dieses Erlasse ist, wer entweder

a) im Besitz eines aktuellen Deutschen Rettungsschwimmabzeichens Bronze ist

oder

b) im Besitz eines aktuellen Deutschen Schwimmabzeichens Bronze (Sprung vom Beckenrand, 200m Schwimmen in max. 7 Minuten; Kenntnis der Baderegeln) ist und darüber hinaus folgende Prüfungsleistungen erbringt:
1) von der Wasseroberfläche aus einen 5 kg schweren Gegenstand vom Beckenboden (aus 2 bis 3 m Wassertiefe) heraufholen und zum Beckenrand bringen,
2) 10 m weit tauchen,
3) Umklammerungen durch in Gefahr geratene Personen entweder vermeiden oder sich aus diesen lösen,
4) einen etwa gleich schweren Menschen mittels Kopf- oder Achselschleppgriff ca. 15 m weit schleppen und an Land bringen,
5) lebensrettende Sofortmaßnahmen ergreifen können.

Die DRK-Wasserwacht Sinnersdorf prüft im Rahmen der Prüfung die Mindestleistungen aus Unterpunkt b und erstellt eine entsprechende Bescheinigung. Wir empfehlen aber dringend den Erwerb des Deutschen Rettungsschwimmabzeichens Bronze.